Projekttage an der Grundschule Fleischwangen

Von Montag, den 1. Juli bis Montag, den 8. Juli 2019 beschäftigte sich die Klasse 1/2 intensiv mit dem
„Leben in früheren Zeiten“.

Wie sah er denn aus, ein Tag, als unsere Urgroßeltern noch Kinder waren? Wie unterscheidet er sich von unserem? Mit dieser Frage befassten wir Erst- und Zweitklässler uns am ersten Tag unseres Projektes.
Am Dienstag betrachteten wir gemeinsam das Bild „Die Kinderspiele“ von Pieter Bruegel. Auf diesem Gemälde kann man insgesamt 91 alte Kinderspiele entdecken. Für eines dieser Spiele, dem Murmelspiel, durften wir Kinder aus Ton unsere eigenen Murmeln herstellen. Außerdem wurden an diesem Tag im Garten noch fleißig „Reifen getrieben“.
Der Mittwoch war ein besonderer Tag. Wir erwarteten Zeitzeugenbesuch. Fleißig machten wir uns in Kleingruppen an die Arbeit, Fragen zu erarbeiten. In der letzten Stunde war es dann soweit. „Uri“, die Urgroßmutter von Marie und Marlow stellte sich unseren neugierigen Fragen.
Donnerstags drehte sich alles um die Schule in früheren Zeiten. Neben Schulordnung und Stundenplan warfen wir auch einen Blick auf die Strafen in der damaligen Zeit. Zum Abschluss des Tages konnten wir dann mit unseren zwischenzeitlich getrockneten Murmeln spielen.
Am letzten Tag der Woche fuhren wir mit den Eltern ins Museumsdorf nach Kürnbach. „Als die Urgroßeltern Kinder waren“, so hieß das Programm, mit dem wir uns in einer 1 ½ stündigen Führung auseinandersetzten. Besonders gut gefiel uns das Melken und das Wasserpumpen aus dem Brunnen.
Abschließend fuhren wir dann am Montag noch ins Schulmuseum. Unseren Klosterschüler „Benediktinus“ gaben wir im Kloster ab, „Constantinus“ musste auf den Schandesel und Marlow musste zur Strafe auf den Holzscheit. Für die schöne Sütterlinschrift auf der Schiefertafel gab es für alle noch ein Fleißbildchen.